Die Erdhöhlen der Slowakei

Пещеры Словакии

Die Bergwerke, die die größten Teile der Slowakei bedecken, sind nicht nur ein schöner Ort für diejenigen, die von Bergsteigen, Trekking und Skisport begeistert sind. Rund 500.000 Touristen besuchen jedes Jahr das Land, um die von der Natur geschaffenen Steinfiguren zu sehen, die von der Vielfalt der Formen der Aragonitis-Kristalle befallen, dunkle Seen, starre Wasserfälle, bizarre Stalagmiten und Stalaktiten – mit einem Worte: All das, was einzigartige Karsthöhlen in sich bergen.

Die unterirdische Bildung der Slowakei ist nicht nur die banalen, wendigen Flure mit Mauern, die mit blumichten Anwüchse bedeckt sind. Die naturhaften Sehenswürdigkeiten des Landes können sogar erfahrene Reisende überraschen.

Hier gibt es Höhlen, deren Hallen und Labyrinthe mit Kalzit oder mit Eis bedeckt sind. In anderen kann man eine Speleotherapie-Sitzung genießen, mit einem Boot durch den unterirdischen Fluss mit dem sprechenden Namen Styx fahren oder eine Fledermauskolonie treffen. Diese Orte werden auch für die Archäologie- und Paläontologie-Fans interessant sein: geheimnisvolle Tiefen bewahren Lebensspuren unserer fernen Vorfahren und versteinerte Knochen fossiler Tiere.

In der Slowakei sind rund 7 000 Erdhöhlen bekannt. Vier von denen (Aragonithöhle von Ochtiná, Gombasek Höhle, Domica – Čertova diera, Jossauer Höhle) sind im Jahre 1995 auf der Liste der UNESCO Welterbe-Stätten eingetragen; 30 von denen stehen zur öffentlichen Besichtigung zur Verfügung; 12 von denen sind mit Brücken, elektrischen Glühbirnen, Treppen und Handleisten ausgestattet. Hier führt man auch organisierte Besichtigungen durch. Wenn Sie Mitglied werden möchten, vergessen Sie die Regeln und Empfehlungen nicht:

Die Höhlenwelt ist sehr zerbrechlich. Lassen Sie die kleinen Stalaktiten nicht fallen, schädigen Sie die an den Wänden wachsenden «Steinblumen», Kalzit- und Eisfalten nicht. Verzichten Sie auf das Rauchen, werfen Sie den Müll nicht ab und berühren Sie keine Elektrogeräte.

Die Lufttemperatur in einer Tiefe von 50 – 480 m steigt sogar im Juli über +10° C nicht. Wenn Sie auf Reisen gehen, vergessen Sie nicht, warme Kleidung mitzunehmen.

Die meisten Höhlen, die für den Besuch geöffnet sind, befinden sich in den Nationalparks: Tatra-Nationalpark, Slowakische Karst, Pieninen-Nationalpark, Niedrige Tatra, Kleine Fatra, Slowakisches Paradies. In dieser malerischen Gegend können Sie nicht nur die unterirdischen Landschaften kennenlernen, sondern auch die Schönheit der uralten Natur bewundern.

Die Belianska jaskyňa (Belaer Tropfsteinhöhle)

Die Bystrianska jaskyňa (Bystráer Höhle)

Höhle vom Schloss Bojnice

Die Krásnohorská jaskyňa (Höhle bei der Langen Wiese)

Die Važecká jaskyňa (deutsch Važecer Tropfsteinhöhle)