Hohe Tatra

High Tatras

Die Bergreihe Hohe Tatra wird ideal mit dem Adjektiv «am meisten» charakterisiert. Denn das ist der höchste Berg nicht nur aller Karpaten, sondern auch der ganzen Slowakei. Die Hohe Tatra ist die beliebteste Tourismusregion des Landes, die jährlich von Millionen Touristen besucht wird. Hier befinden sich die schönsten Wasserfälle der näheren Umgebung.

Der bekannte Weltreiseführer «Lonely Planet» hat im Jahr 2019 die Top-10 der europäischen Sommerziele zusammengestellt. Wer ist der Gewinner ihrer Meinung nach? Richtig – Hohe Tatra! In diesem Topliste ließen sie Madrid, die arktische Küste Islands, den italienischen Bari und andere berühmte Mitbewerber hinter sich mit dem stolzen Titel «Best in Europe 2019».

Diese Berge befinden sich im Norden des Landes, direkt an der Grenze zu Polen. Sie gehören zum großen Tatra-Nationalpark. Hier gibt es alles, was Sie brauchen, um sich aktiv und ruhig zu entspannen. Eine bis zu Kleinigkeiten ausgedachte Infrastruktur, wunderschöne Blicke, viele Wanderwege mit speziellen Bezeichnungen. Im Winter bringen Touristen Ski und Snowboards hierher, im Sommer – Sportschuhe mit dicken Sohlen und Wanderstöcke. Hohe Tatra ist ein Kurort, in dem Gäste das ganze Jahr über willkommen sind.

Informationsblatt: Hohe Tatra ist eine Region, die durch folgende Orte gebildet wird:

  • Stadt Hohe Tatra;
  • Deutschendorf (dort befindet sich der internationale Flughafen Deutschendorf Poprad);
  • die Siedlung Štrba (Tschirm).

Bekannte Touristenzentren: Siedlungen Starý Smokovec (Altschmecks), Tatranská Lomnica (Tatralomnitz), Štrbské pleso (Tschirmer See oder Zirbener See) sind in dem Verwaltungsrechtsverhältnis die Stadtteile der Hohe Tatra.

Sommer Top-5 der Hohe Tatra

Hohe Tatra wurden nicht umsonst als beliebteste sommerliche europäische Richtung anerkannt. Hier erinnert jede Bewegung des Kopfes an den Kameraverschluss, der ein schönes Foto festhält. Ultramarine Seen, fallende Wasserfälle, unzugängliche Berge, eine Jungschönheit, die die Gäste in eine Parallelwelt ohne Hektik verlegt, wo man die Ruhe zuhört und sie genießen kann.

Hohe Tatra ist ein Skigebiet, aber im Sommer kommen auch viele Touristen genauso wie im Winter, um spazieren zu gehen und dorthin zu steigen, wo es mit Kälteeinbruch aus Sicherheitsgründen streng verboten ist. Übrigens: Schuhe mit dicker Sohle ist ein Lebensbedarf, weil es unter den Füßen große Steine und Wurzeln von Bäumen gibt. Die Karten der Hohen Tatra werden kostenlos an Touristen in Informationszentren verteilt (sie sind in jeder Siedlung zu finden), jede Route auf der Karte hat ihre eigene Nummerierung und Farbe. Mit dieser Farbe werden auch die Bäume im Verlauf der Route markiert, damit sich die Reisenden nicht verirren.

Was für die Touristen in Hohen Tatra im Sommer interessant sein könnte. Wir haben die Top 5 der beliebtesten Richtungen nach unserer Meinung ausgearbeitet.

1. Gerlachovský štít (Gerlsdorfer Spitze) – ist der höchste Berg der Hohen Tatra und des Karpaten-Gebirgskammes, deren Höhe 2654 m n.m. beträgt. 1949–1959 wurde der Berg Stalinov štít (Stalin-Spitze) genannt und dann erwarb der Berg schon seinen modernen Namen. Die Route zu diesem Berg beginnt vom kleinen Berghotel «Haus Schlesien». Auf den Höhepunkt ist es besser mit dem Instrukteur zu steigen, weil sich das Wetter in der Höhe ziemlich oft verändert und die Wolken bedecken alles herum und die Hinweisschilder kann man kaum sehen.Von der Spitze öffnet sich der Augenblick nicht nur auf die Slowakei, sondern auch auf Polens Gebiet. Die Leitung von «Lonely Planet» erklärte, der Aufstieg auf den Gerlachovský štít habe sie bleibend beeindruckt.

Hohe Tatra

2. Die Luftseilbahn auf die Lomnitzer Spitze (2634 m hoch, zweitgrößter Berg) ist die beliebteste Luftseilbahn der Slowakei. Sie startet von (Tatranská Lomnica. Die Tickets müssen im Voraus gekauft werden, weil sie sehr schnell ausverkauft sind. Im Laufe des Tages läuft die kleine rote Kabine hin und her mehrmals, die letzte geht um 16.30 Uhr abends los. Die Fahrzeit beträgt etwa 9 Minuten, in diesem Abstand wird eine Strecke von 5 km 428 m überbrückt, das Ticket hin und zurück pro Person kostet 46 Euro. Näher an der Spitze geht die Kabine vertikal.

Hohe Tatra

Die Ausblicke von hier sind erstaunlich, wenn es keine starke Wolkendecke gibt, dann sind die Österreichischen Alpen deutlich erkennbar, zwar sie 350 km entfernt liegen. Auf dem Gipfel des Berges können Sie in einem kleinen Café «Dedo» entweder Kaffee trinken oder Mittagessen genießen. Außerdem können Sie in einem einzigartigen Hotel mit zwei komfortablen Zimmern übernachten. 2634 Meter hoch, Nacht, Sterne, Romantik!

3. Veľké Hincovo pleso (Großer Hinzensee) ist der tiefste See der Hohen Tatra. Seine Eigenschaften: Tiefe: 53 Meter, Fläche: 20,08 Hektar, Höhe über dem Meeresspiegel: 1946 Meter. Großer Hinzensee liegt nahe der Grenze zu Polen im Mengusovská dolina. Es ist einfach ihn zu erreichen, weil es Wanderwege zur Hilfe gibt. Die nächste Ortschaft ist Štrbské pleso. Wenn Veľké Hincovo pleso (Großer Hinzensee) ein bisschen mit den Wolken bedeckt ist, dann sieht es so aus, als ob es am Rand der Erde sei, wo es hinter dem Nebelrauchen ein unerforschtes Geheimnis gibt.

4. Štrbské pleso, Tschirmer See oder Zirbener See (Nicht mit dem Kurort zu verwechseln, genau der gleiche Name hat auch ein Gewässer) ist der meistbesuchte See der Slowakei. Es befindet sich in der Nähe von Veľké Hincovo pleso, aber in der geringsten Höhe von 1350 Metern. Dieses Gewässer ist unglaublich schön, leicht zugänglich und möglichst offen für die Touristen.

Er ist der einzige Ort, an dem die Gäste auf Holzbooten schwimmen dürfen und wo man schöne Überblicken bewundern kann, weil von hier aus der Wasserfall Skok, einer der schönsten in der Tatra, perfekt zu sehen ist. Übrigens: Die Tradition der Bootsfahrten über den See ist mindestens 130 Jahre alt.

Štrbské pleso

5. Die Tatranska Magistrale ist die längste Wanderroute, die 46 km lang ist. Es überquert den gesamten Südabdachung des Bergrückens und der Höhenunterschied hier über einen Kilometer – von 963 m bis zu 2.037 m. Der Weg ist von einem großen Steinen ausgekleidet, die von der Siedlung Podbanské beginnt und in Tatralomnitz (Tatranská Lomnica) endet. Man braucht 4 Tage, um dieses Gelände mit Übernachtungen in speziellen Berghütten unterzugehen. Während dieser Reise sind alle Hauptattraktionen der Hohen Tatra zu sehen: Štrbské und Popradské pleso, Hrebienok Spitze, Pisten der Lomnitzer Spitze, Skalnate pleso.

Winter in der Hohen Tatra

Der Winter in der Hohen Tatra findet unter dem nichtöffentlichen Motto «Aktiv, Erlebnisreich, Lustig» statt. In dieser Region hat sich der Skisport bereits Ende des 19. Jahrhunderts entwickelt, als die Slowaken an eine neue und modische Leidenschaft anknüpften. In der Region befinden sich jetzt die 3 größten Wintersport-Zentren: Tatralomnitz (Tatranská Lomnica), Štrbské pleso und Altschmecks (Starý Smokovec). Dazwischen fährt ein kostenloser SkiBus, Teile der Region sind auch mit einer Bahnverbindung verbunden. Der einzige Ski-Pass gilt gleich für drei Kurorts.

Tatralomnitz (Tatranská Lomnica) ist eines der beliebtesten Skigebiete der Hohen Tatra. Es entwickelt sich dynamisch und bietet den Besuchern neue Möglichkeiten. Vor kurzem hat hier eine neue Seilbahn für 15 Leute geöffnet, die zum Skalnate pleso steigt und noch zwei Kilometer der Pisten haben ein System der künstlichen Beschneiung erhalten.

In Tatralomnitz (Tatranská Lomnica) gibt es drei Skizonen. Jamy ist die untere, wo sich die leichtesten blauen Pistenbefinden, die für Anfänger geeignet sind. Für die vorbereiteten Skifahrer wählen den Stadtteil Skalnate Pleso (Höhe 1750 m über dem Meeresspiegel). Dort befindet sich beispielsweise der Audi Ski Arena, wo sich jeder Skifahrer als Teilnehmer internationaler Wettbewerbe fühlen kann. Dazu gibt es alles, was nötig ist: Starttore, Pisten mit flatternden Tüchern oder Fähnchen und am Finisch gibt es auch eine Zeitanzeigetafel. So kann man eigene Kräfte testen oder Wettbewerbe mit Freunden machen und den Gewinner bestimmen.

Der höchste und schwierigste Teil des Skigebietes ist Lomnicke Sedlo (2190 m hoch), die Pisten eignen sich für erfahrene Profis und Freeriders. Höhenunterschied vom oberen bis zum unteren Punkt ist mehr als ein Kilometer. In Tatralomnitz gibt es eine Verleihstation und eine Skischule. Die bekanntesten Hotels: «Grand Hotel Praha», «Hotel Lomnica», «Horizont Resort», «Kukučka Mountain Hotel and Residences» – in jedem gibt es eigenen Spa.

Hohe Tatra

Štrbské pleso, Tschirmer See oder Zirbener See. Der Kurort liegt 1350 m hoch und gehört zu den Hochburgen in der Slowakei. Seine einzigartige Besonderheit ist Heilluft, die bei Lungen- und Atemwegserkrankungen sehr behilflich ist. Deshalb gibt es in der Umgebung viele Kurheime. Außerdem befindet sich auf dem Gelände auch ein Biosphärenreservat. Für Skifreunde sind 9 km blaue und rote Pisten vorgesehen, sie sind leicht am Südhang des Berges Predné Solisko zu finden. In Štrbské pleso kann man auch Laufskier laufen, die Gesamtlänge der Pisten ist 20 km. Sie sind sowohl für den klassischen Stil als auch Schlittschuhstil vorgesehen. In diesem slowakischen Ort fanden 2015 im Rahmen der Universiade Skirennen-Wettbewerbe statt. Man wartet auch auf Biathleten, Bergsteiger und Skispringer in Štrbské pleso.

Štrbské pleso hat auch einen interessanten Park der Unterhaltungen «Snow Park», wo sowohl den Kindern, als auch dem Erwachsenen lustig sein wird. Hier kann man Rodeln und Schlitten fahren, sich im Schneebungee-Jumping ausprobieren, mit dem Bären, Maskottchen des Parks, in zahlreichen Wettbewerben mitmachen. In der Siedlung gibt es alles, was man für einen guten Urlaub braucht. Hier, in der Nähe des Tschirmer See (Štrbské pleso), befindet sich das einzige 5-Sterne-Hotel der Hohen Tatra «Grand Hotel Kempinski».

Altschmecks (Starý Smokovec). Das älteste Skigebiet der Slowakei, genau hier im 19. Jahrhundert erschienen die ersten Hotels und sogenannten Touristenhütten, so etwas wie Bergherbergen, wo müde Touristen eine Pause machen und übernachten und den Weg fortsetzen konnten. Einige dieser Bauwerke sind bis jetzt erhalten und funktionierend bleiben. Das Berghütten-System ist in der Hohen Tatra auch heutzutage sehr verbreitet.

Es gibt keine komplizierten Skipisten in Altschmecks. An der Piste Jakubkova Lúka ist sie ziemlich flach und eignet sich hervorragend für Kinder. Auf dem Höhepunkt von der Hrebienok Spitze (1280 Meter) ist ein bisschen schwieriger, aber ist gar für die Anfänger geeignet. Die Hrebienok Spitze ist ein großer Ort, deswegen, wenn Sie in der Tatra sind, lohnt es sich zu besuchen. Von Altschmecks zu seiner Spitze geht die einzige Seilbahn in der Slowakei. Die Route wurde 1908 eröffnet und existiert schon seit mehr als 100 Jahren.

Jeden Winter findet auf dem Berg «Tatry Ice Master» Wettkampf statt. Wo die Bastler aus aller Welt auf der Höhe ihre eisigen Skulpturen machen. Was man unbedingt auf der Hrebienok Spitze machen soll – Schlitten fahren, dafür ist eine Sonderstrecke auf der Abdachung eingerichtet, deswegen ist eine große Menge Spaß von der Fahrt garantiert. Die beliebtesten Hotels: «Grand Apartments Hrebienok», «Apartment Luna Hrebienok», «Grand Starý Smokovec».

Wandertourismus gibt es im Winter auch in Hohen Tatra, aber die meisten Wanderwege sind doch geschlossen, die meisten von denen kann man von Mai bis Oktober durchfahren. Im Winter ist es unsicher, für solchen Spaziergang kann man mit einer Geldstrafe bestraft werden. Für Besuche sind überwiegend kleine Strecken geöffnet. So kann man von der Hrebienok Spitze bis zu den berühmten Studený potok-Wasserfällen, vom Hotel «Haus Schlesien» bis zu Altschmecks (Starý Smokovec) spazieren. Unter den komplizierten Strecken steht noch Folgendes zur Verfügung: Haus Schlesien – Osterva-Sattel (1966.4 m über dem Meeresspiegel) – Popradské pleso 1500 m über dem Meeresspiegel – Štrbské pleso.

Interessante Fakten über Hohe Tatra

  • Vor 200 Millionen Jahren war das Gebiet der modernen Hohen Tatra eine Insel, auf der 2,5 Meter große Dinosaurier lebten. Das Aussehen der Dinosaurier lässt sich im paläontologischen Museum der Stadt Bratislava sehen.
  • In den Hohen Tatra gibt es viele Mineralquellen, zum Beispiel in Altschmecks (Starý Smokovec) gibt es fünf Quellen. Und alle Seen der Region entstanden, als Gletscher und Wasser die gefundenen Leerstände füllten.
  • Das Symbol der Hohen Tatra ist die Gämse. Außerdem wohnen hier Braunbären, Steinadler, Murmeltiere und Bachforellen.
  • Königin Elizabeth besuchte das Resort Altschmecks (Starý Smokovec) mit einem offiziellen Besuch im Jahr 2008, auf dem Fuhrwerk stieg sie an die Hrebienok Spitze. Diese Reise war der erste offizielle Besuch des Skigebiets in der Geschichte ihrer langjährigen Amtszeit.
  • Die Geschäfte in der Hohen Tatra sind seit 18 Uhr geschlossen (sogar in Touristenzentren). Beachten Sie dies und kaufen Sie im Voraus alles, was Sie brauchen.

Hohe Tatra

Hohe Tatra – Best in Europe und das ist verdienstvoll. Die Hohe Tatra kann bestürzen, verzaubern und faszinieren. Unglaubliche Natur, Vielfalt an winterliche und sommerliche Unterhaltung, interessante Funde (z.B. ein attraktives Hotel unter den Sternen) fuhren die Hohe Tatra zum Spitzenreiter.  Aber in dieser Geschichte sind Rang und Regale nicht so wichtig. Wichtig ist die Außergewöhnlichkeit, die Identität, die die Hohe Tatra in sich trägt. Einerseits ist sie stürmisch im Sonnenaufgang über die Gipfelpunkte der unzugänglichen Bergspitzen, unter einer Unzahl von Sternen am Himmel und im Lauf des Bergflusses, anderseits ist sie eine Sekunde später gemächlich und weich im Kristallklingel der Wasserfälle und in Schneeflocken, die auf das Gesicht fallen. Sie ist in jedem Augenblick, den man behutsam festhalten und für sein ganzes Leben in ihrem eigenen Buch der Erinnerungen bewahren will.

Add Comment