Schloss Bojnice

Bojnice Castle

Schloss Bojnice (Weinitz) und seine Geschichte

Im westlichen Teil der Slowakei befindet sich am Bergfuß eine Kleinstadt namens Bojnice. Die Bevölkerung hat knapp 5.000 Einwohner, aber trotz dieser nicht besonders großen Zahl ist die Geschichte der Stadt sehr und sehr reich. Wenn man den archäologischen Ausgrabungen glaubt, entstanden die ersten Bauten aus Lehm in diesem Gebiet noch im 9.Jahrhundert. Im Vertrauen auf historische Dokumente kann man sagen, dass hier schon im 13. Jahrhundert bereits Häuser aus Stein und Holz standen. Damals gab es auch erste Erwähnungen über das Schloss Bojnice (Weinitz), das sich über die ganze Stadt erhebt. Mit einer fast zehnjährigen Geschichte ist die Burg eine der ältesten in ganz Europa. Wie alle anderen Bauten in Bojnice wurde sie zunächst aus Holz gebaut. Später wurde dieses Material durch Stein ersetzt. Bis heute erlitt das Schloss Bojnice (Weinitz) mehrmals drastische äußere Veränderungen. Alles hing von architektonischen Präferenzen und dem Geschmack des Festungsbesitzers ab. So erwirbt im 16. Jahrhundert der gotische Stil des Schlosses ausgeprägte Merkmale der Renaissance. Dies wurde die Anordnung des Familienoberhauptes der Thurzo-Familie. Doch schon nach nur einem Jahrhundert gefiel das Schloss Bojnice seinem Besitzer wieder, weshalb stand kurz darauf das Schloss vor den Stadtbewohnern im Barockstil. Und die letzten drastischen Veränderungen fanden im Jahr 1852 statt, als Graf Jan Frantischek Pálffy beschloss, die Burg nach der romantischen Richtung umzubauen. Es ist wichtig zu betonen, dass das Schloss noch nie komplett zerstört, sondern nur aufgepeppt oder ein bisschen rekonstruiert wurde.

Schloss Bojnice

Neben der großartigen Architektur im Schloss Bojnice gibt es auch viele andere Sehenswürdigkeiten.

Schloss Bojnice

In der Nähe seines Tores befindet sich beispielsweise ein wunderschöner Baum, und zwar «der Lindenbaum des Königs Matthias», deren Alter nach unterschiedlichen Angaben zwischen 700 und 800 Jahren ist. Der Umfang seines Schaftes beträgt etwa 15 m. Ein echter Naturerbe der Slowakei, der die Zeiten der Könige und des Rittertums miterlebte. Aber im Inneren der Burg kann jeder Flur und jeder Saal als Ausbund des architektonischen Denkens bezeichnet werden. Jeder Raum hat seinen eigenen Stil, raffinierte Ausschmückung und Möbel mit reicher Bespannung. So findet man hier ein Zimmer, das im Stil eines türkischen Palastes ausgeführt ist, oder einen Saal, der mit Silhouetten von Dutzenden Engeln geschmückt ist. Das alles kann man als Erbe zahlreicher Könige und des ganzen Landes bezeichnen. Deshalb haben die Sicherheitsmänner ein wachsames Auge auf die Besucher des Schlosses und das Foto ist nur unter Einhaltung bestimmter Bedingungen erlaubt. Solch wirklich märchenhafte Einrichtung inspiriert nicht nur Touristen, sondern auch bekannte Regisseure. Der Großteil der Dreharbeiten der bekannten Fantasy-Serie unter dem Titel «Die Höhle der Goldenen Rose» wurde auf dem Gelände der Burg Bojnice durchgeführt. Wenn man bedenkt, welche Vielfalt von Bilderteppichen, Bildern, Teppichen, Geschirrsätzen, Spiegeln und anderen Elementen ihn umgeben, kann man nicht bestimmt sagen, dass in den Hallen der Burg eine Geschmacklosigkeit herrscht. Alles ist so zusammengestellt, dass alles großartig zusammenpasst.

Schloss Bojnice

Der Altar, der sich in einem der Zimmer im zweiten Stock befindet, lohnt sich besonders zu erwähnen. Die Leinwandgemälde wurden von einem Meister aus Italien im 16. Jahrhundert geschaffen. Über dem Raum, in dem sich das Heiligtum befindet, gibt es einen echten Rittersaal. Er ist ungewöhnlich asketisch, denn die Bescheidenheit ist dem Bojnice Schloss ganz uneigentlich. Die Marmorstufen, die direkt in den Felsen gehoben werden, führen zum Saal. Es ist schwer, sich ein monumentaleres Element des Innenraums der Burg als diese Treppe vorzustellen.

Schloss Bojnice

Neben den hellen Räumen, die von Gold und Seide ausgeschmückt werden, gibt es im Schloss auch dunkle Keller, die eine riesige Menge Geheimnisse in sich haben. Der Grabbau der Familie Pálffy, wo sich der Sarkophag mit der Leiche des letzten Besitzers der Burg befindet, ist auch voll von Geheimnissen. Kurz nach dem Tod des Grafen begann aus dem Marmorsarkophag eine seltsame Flüssigkeit auszusickern. Die Wissenschaftler konnten durch die Durchführung vieler Expertisen ihre Natur nie herausfinden. Unter dem Schloss kann man doch Höhlen entdecken, in denen Menschen schon in dem Steinzeitalter lebten.

Heute kann man alle Güter der alten Burg als öffentliche Güter bezeichnen, weil das Museum im Inneren des Schlosses ganzjährig arbeitet. Die Burg aus dem Wohnraum wurde zu einer Ausstellung mit der Hilfe von Jan Pálffy. In seinem Testament hat er sein Vermögen so angeordnet. Jan wollte das Schloss nicht der Familie geben, denn seinerzeit war von der Liebe enttäuscht und blieb ganz allein, von allen gelassen. Trotz aller Differenzen unter den Verwandten des Grafen, nach dem Brand 1950, beschloss die Regierung der Slowakei, ein Museum zu öffnen. Wenn Sie vorher wissen, wann Sie ins Schloss Bojnice kommen, sollten Sie wissen, welche Aktivitäten in diesem Zeitraum im Schloss stattfinden. Manchmal kann man sogar Zuschauer von Theatervorstellungen aus Motiven lokaler Legenden und Märchen werden. Die meisten sind natürlich mit den Geistern verbunden, die innerhalb der Burg leben.

Nach dem Ende der Führung im Inneren des Bojnice Schlosses kann man durch die Stadt spazieren gehen. In Bojnice befindet sich der älteste Zoo in der ganzen Slowakei. Auch ganz in der Nähe finden Sie Heil- und Mineralquellen, Thermalbäder und schöne Höhlen. Die Stadt ist auch reich an religiösen Gütern, wie jede andere Stadt in Europa, die eine so lange Geschichte hat.

 

Adresse: Zámok a okolie 1, Bojnice, die Slowakei
GPS: N 48°46’47.6″ E 18°34’40.1″

Бойницкий замок

Webseite:  http://www.bojnicecastle.sk

Öffnungszeiten: Vom 1. Oktober bis 30. April ist das Schloss täglich außer Montag von 10.00 bis 15.00 Uhr geöffnet.

Im Mai ist das Schloss täglich außer Montag von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Vom 1. Juni bis 30. September ist das Schloss täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Ruhepause von 12 bis 12.30 Uhr

Umfangreiche Schlossführung (Dauer der Tour – 75 Minuten):
Erwachsene (1 Person) – 10,00 €,
Rentner (1 Person ab 65 Jahren) – 7,00 €,
Studenten – 6,00 €,
Kinder von 6 bis 15 Jahren – 4,00 €,
Kinder von 3 bis 6 Jahren – 1,00 €,
Kinder unter 3 Jahren – frei.

Es gibt auch die Möglichkeit, einen Ausflug in Englisch, Deutsch oder Russisch durchzuführen – die Bedingungen lesen Sie auf der Website.

Nachttour (Juli – August)
Erwachsene (1 Person) – 11,00 €,
Kinder unter 18 Jahren – 7,00 €.

05.04.2020, 03.05.2020, 06.06.2020, 05.07.2020, 02.08.2020, 06.09.2020, 04.10.2020, 04.10.2020, 01.11.2020, 06.12.2020 – Eintritt ist frei für alle Besucher!

 

Add Comment