switch-dark switch-light

Datum der Aktualisierung: 27.02.2023

Burg Blauenstein

    Blue Stone Castle

    Die Burg Blauenstein oder Modrý Kameň befindet sich auf einem Felsen am Fuße des Kalvářský vrch, von dem aus die Krupínská planina beginnt.

    Benannt wurde sie nach der Farbe des Steins (oder des Tors), aus dem sie gebaut wurde. Es handelt sich um ein ursprüngliches Denkmalgebiet - die Ruinen der Oberburg sind baulich mit dem Herrenhaus in der nahe gelegenen Festung auf einem Felsvorsprung (ca. 350 m über dem Meeresspiegel) verbunden. Der gleichnamige Ort, der sich unterhalb der Burg erstreckt, ist von Kastanienhainen umgeben. Sie sind auf den umliegenden Hügeln verstreut. Der Legende nach wurden die Bäume hier von den Türken gepflanzt.

    Die Ursprünge der Burg sind in schriftlichen Quellen aus dem Jahr 1285 belegt. Die Gedenktafel weist darauf hin, dass die Burg vor dem Einfall der Tataren in voller Blüte stand. Auch die angebliche Erbauerin der Burg, Petra Forró, eine direkte Vorfahrin der Familie Balaša, wird in dem alten Dokument erwähnt.

    Nach der Schlacht von Mohács im Jahr 1526, in der die ungarische Armee eine vernichtende Niederlage erlitt, begannen die Türken, das Gebiet von Novohrad zu bedrohen. Die strategische Lage der Burg führte dazu, dass sie für die Verteidigung der Bergbaustädte immer wichtiger wurde. Im Jahr 1530 begann man, die Festung zu verstärken.

    Dennoch gelang es den Türken 1575, die Burg nach einer dreitägigen Belagerung einzunehmen. Am Ende des 16. Jahrhunderts wurde sie von den Ungarn zurückerobert. Doch die Ruine verfiel immer mehr. Sigismund Balaša (Žigmund Balaša) sorgte 1609-1612 für den vollständigen Wiederaufbau. Die Türken eroberten die Burg im Jahr 1659 zurück.

    Blue Stone Castle

    Die Stadt Modri Kamen erhielt das Recht, an bestimmten Tagen des Jahres Jahrmärkte abzuhalten. Das Original der historischen kaiserlichen Urkunde vom 6. Oktober 1658 befindet sich im Staatsarchiv in Veľkom Krtíši (Veľkom Krtíši).

    Während des Rakoczi-Aufstandes (1703 - 1711) wurde die Burg Modri Kamen zum Zufluchtsort für den Novohrader Adel. Die Aufständischen verließen die Burg 1709. Sie wurde in Brand gesteckt und zerstört. Die Ruinen des oberen Teils wurden später zu einem Garten umgebaut. Im Jahre 1759 baute Pavol Balaša, "Apostolischer Graf", den letzten Anbau des Schlosses, die St. Anna-Kapelle. Zur gleichen Zeit wurde der Wallfahrtsort Golgotha in der Nähe des Schlosses gegründet.

    Im Jahr 1890 wurde das Schloss von Graf Tibor Károlyi erworben. Nach der Gründung der Ersten Republik kaufte der Staat alle Grundstücke auf. Die Stadt erhielt den Status einer Komitatsstadt. Damals beherbergte das Herrenhaus Verwaltungsabteilungen. In den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts gab es eine Apotheke, später ein Archiv und ein Bezirksmuseum. Das Múzeum bábkarských kultúr a hračiek wurde im Jahr 2002 eröffnet.

    Wechselkurse

    USD flag
    USD
    27.02
    1,09
    0.00
    GBP flag
    GBP
    27.02
    0,86
    0.00
    HUF flag
    HUF
    27.02
    390,20
    +0,67
    CZK flag
    CZK
    27.02
    25,33
    -0,04
    PLN flag
    PLN
    27.02
    4,32
    +0,01
    CHF flag
    CHF
    27.02
    0,95
    0.00
    TRY flag
    TRY
    27.02
    33,81
    +0,04
    THB flag
    THB
    27.02
    38,93
    +0,02

    WERBUNG